Meine Gedanken zur Zeit

Sie sind hier: Startseite

Die Angst vor der nächsten Pandemie wird angeheizt

Gegenwärtig werden Ängste verbreitet, dass die Welt erneut von einer Pandemie heimgesucht werden könnte. Diesmal sollten die Bürger jedoch besonnen bleiben, denn zahlreiche Fachbuchautoren haben bereits nachgewiesen, dass bereits die Corona-Pandemie von langer Hand vorbereitet und für ein gigantisches Business auf Kosten der Menschen genutzt wurde. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass dieses Geschäft wiederholt werden soll. Zu meinem aktuellen Gedanken zur Zeit...


Aktuelles aus aller Welt


Wer im Kindergarten Sexualaufklärung betreibt, versündigt sich an unserem Nachwuchs

Kinder wollen Kinder sein und sind an Sexualaufklärung nicht interessiert!

Kinder wollen Kinder sein und sind an Sexualaufklärung nicht interessiert!

Die derzeit in vielen Bundesländern durchgeführte Frühsexualisierung unserer Kinder ist aus fachlicher Sicht völlig fehlplatziert, vielmehr ein Skandal, der umgehend einzustellen ist! Zum Artikel...

Bereitwillig in die Armut
Agrarnationen setzen auf einfachste Technik, da diese kein hochspezielles Wissen zu deren Betrieb benötigt. Windmühlen und Wasserräder sind daher dort heimisch. Es spielt auch keine große Rolle, wenn so produzierte Energie nicht zuverlässig zur Verfügung steht. Dies ist für Industrienationen völlig undenkbar. Dass es in Deutschland möglich war, die bisher sehr sichere Energieversorgung auf ein völlig den Naturgewalten ausgeliefertes System umzustellen, ist einer massiven Gehirnwäsche geschuldet. Die hiesige Medienlandschaft hat fertiggebracht, wozu sonst Kriege nötig sind. Der Bürger eines bis dato reichen Landes begibt sich nun freiwillig in ein System, in dem Knechtschaft und Armut warten.
Zum Artikel...

  • Der erfundene Übeltäter

    Der Mensch wird als Übeltäter gebrandmarkt, wenn die Rede auf das „gefährliche“ Treibhausgas CO2 kommt. Jedoch lernt man schon in der Grundschule, dass CO2 für Pflanzen ein lebensnotwendiges Gas ist, ohne das Leben, wie wir es kennen, nicht möglich wäre. Zum Artikel...

  • Die Macht der Pfuscher über die Könner

    Streng nach offiziellen Figuren Tanzende nehmen notgedrungen falsche Schritte an, um liederlich tanzende Tanzpartner zufriedenzustellen. Nach diesem Schema funktioniert mittlerweile auch die hohe Politik. Zum Artikel...

  • Hexenjagd in moderner Zeit

    Verpixelung und Namenstausch sind angesagt, wenn Mörder, Todschläger oder Vergewaltiger die Nachrichten beherrschen. Dies diene dem Schutz ihrer Menschenwürde wird argumentiert. Demnach haben Uli Hoeneß, oder der ehemalige Post-Vorstandsvorsitzende Klaus Zumwinkel keine Menschenwürde in unserem Land. Zum Artikel...

  • Eine durchsichtige Verurteilung

    Der internationale Strafgerichtshof in den Haag hat gegen den Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, Anklage wegen Kriegsverbrechen erhoben. Fraglos ist sein Handeln im Ukraine-Krieg unentschuldbar, doch warum werden dann nicht auch die Verbrechen der USA oder Großbritanniens in gleicher Weise aufgearbeitet? Zum Artikel...

Neue Parteien – der Schrecken für die Platzhirsche

Wie groß ist die Aufregung unter den etablierten Parteien, wenn neue, vielversprechende Parteien sich aufmachen, den Mief aus unseren Parlamenten zu vertreiben. Dies war zur Zeit des Aufkommens der Grünen nicht anders wie später bei den Republikanern oder den Freien Wählern. Interessant ist, dass die ursprünglich selbst bekämpften Grünen sich nun vehement selbst gegen neue Parteien stellen und diesen Gruppierungen gerne rechtspopulistische Tendenzen vorwirft. Allen Gegnern einer demokratisch legitimierten Partei sei gesagt, dass unsere Demokratie von der Meinungsvielfalt lebt und das Unterdrücken anderer Meinungen ein Anschlag auf unsere Freiheit ist. Mehr lesen...


  • Das Wehklagen über die Wassermenge
    Böse Zungen behaupten immer mal wieder, dass viele Männer vor dem randvoll gefüllten Kühlschrank verhungern würden, wenn die Gattin einmal längere Zeit nicht im Haushalt zugegen ist. So ähnlich könnte man denken, wenn man sich die besorgten Meldungen aus jüngster Zeit zum Thema ›Wasser‹ anhört. Mehr lesen...

  • Der Friedensnobelpreis wird instrumentalisiert
    Wenn Alfred Nobel erleben würde, was aus dem von ihm gestifteten Preis geworden ist, würde er wohl rasch dafür sorgen, dass viel strengere Kriterien erfüllt sein müssen, um die begehrte Auszeichnung zu erhalten. Besonders der Friedensnobelpreis ist zu einer Lachnummer verkommen und wird für politische Machtspielchen missbraucht. Hier sind Namen zu finden, deren Träger nur als Kriegs- nicht jedoch als Friedensfürsten wahrgenommen wurden und werden. Dass nun auch noch die EU diesen Preis erhalten hat, rundet das negative Bild weiter ab. Mehr lesen...

  • Kampf gegen die Buchinhaltsverfälscher
    Bücher sind ein empfindliches Gut. Ihr Inhalt lässt sich problemlos dem Zeitgeist anpassen, wenn kein Widerstand dies verhindert. Schon viel zu oft wurde Hand an Büchern gelegt. Die Folge ist eine falsche Geschichtsschreibung ebenso, wie ein Verlust technischen Wissens. In der Folge erstarken Religionen, weil in deren Büchern angeblich nur die reine Wahrheit steht. Der „Korrektur“ von Büchern folgt die „Korrektur“ des Denkens. Zeit, sich dem wiederbeginnenden Wahnsinn entgegenzustellen. Mehr lesen...

  • Die Produktpiraterie treibt gefährliche Blüten
    Immer mehr gefälschte Teile finden sich in zivilen und militärischen Fluggeräten. Die Fälschungen sind so raffiniert nachgemacht, dass Sie oft nur per Zufall auffallen, etwa wenn einem erfahrenen Monteur die etwas andere Haptik oder das leicht abweichende Gewicht auffällt. Plagiate sind mittlerweile nicht nur auf Uhren oder Schmuckstücke beschränkt, sondern machen sich mittlerweile auch im sicherheitskritischen Bereich breit. Nicht zuletzt der Maschinenbau wird von Kopisten heimgesucht, die dort Jahr für Jahr beträchtlichen Schaden verursachen, zu dem sich nicht selten auch noch ein Imageproblem für den Hersteller der Originalteile gesellt. Selbst gefälschter Stahl für ein Bulgarisches Atomkraftwerk ist schon bekannt geworden. Mehr lesen...

  • Der 100-Prozent-Irrtum

    Vonseiten der Politik wird gerne die 100 Prozent-Quote angestrebt, um einen gewünschten Zustand, etwa die Energiewende zu erreichen. Nur wird von den Handelnden oft übersehen, dass Staaten und die darin eingebettete Wirtschaft nicht linear nach einfacher Ursache-Wirkungskette funktionieren, sondern vielmehr nur schwer und teils unüberblickbare Wechselwirkungen miteinbezogen werden müssen. Planwirtschaftliches Denken oder rein finanzwirtschaftliche Handlungsmuster sollten daher niemals die alleinige Grundlage zum politischen Handeln sein. Leider wurde und wird dies wenig bis gar nicht beachtet, wie aktuelle politische Weichenstellungen zeigen.

  • Inklusion ist selbstverständlich

    Ideologien haben Einzug in die Schulen gehalten. Das vormals hoch angesehene deutsche Bildungssystem wurde seiner Effektivität beraubt. Es produziert 100 Jahre nach dem fast vollständigen Sieg gegen den Analphabetismus wieder in großer Zahl Menschen ohne ausreichende Kenntnisse im Schreiben, Lesen und Rechnen. Damit das Desaster nicht zu auffällig ist, werden mittlerweile Lehrer angehalten, bei der Notenvergabe zu schwindeln, um Sitzenbleiber zu vermeiden. Nun sollen auch noch Menschen mit Behinderung ihrer Chancen auf dem Arbeitsmarkt beraubt werden. ›Inklusion‹ lautet das Zauberwort, mit dem darum geworben wird, dass Behinderte mit Nichtbehinderten zum Vorteil aller beschult werden sollen. Die Folge wird sein, dass in der Mehrzahl weder die Behinderten, noch die Nichtbehinderten von diesem Ansinnen etwas haben und in ihren Lernchancen behindert werden. Es ist an der Zeit, endlich den unverantwortlich handelnden Akteuren mit aller Entschiedenheit entgegenzutreten.

  • Kiffen für das Bruttoinlandsprodukt

    Wer je an einem Stammtisch die Meinung vertreten hätte, dass in nicht allzuferner Zukunft die Dienste von Huren sowie der Schmuggel und Handel mit Rauschgift und Waffen zu Wirtschaftszweigen aufsteigen, deren Umsätze dankbar in die Formeln zur Berechnung des Bruttoinlandsprodukts einfließen, hätte wohl lautes Schenkelklopfen und Gejohle für den gelungenen Scherz geerntet. Niemand hätte sich vorstellen können, dass dereinst eine irre europäische Richtlinie existieren wird, die genau dies regelt. Eine Schande für Regierungen, auf diese Weise reales Wirtschaftswachstum vorzutäuschen.

  • Blind für Gefahren

    Jedes Jahr sterben im Winter Menschen, weil sie die Tragfähigkeit von dünnem Eis unterschätzen. Der Mensch ist generell nicht besonders gut talentiert, wenn es um das Erkennen von Gefahren geht. Augenfällig war dies besonders beim Tsunami 2004 im indischen Ozean mit etwa 250.000 Toten. Leider lernt der Mensch auch nicht aus der Geschichte, sonst wäre die EU in dieser Form schon längst verschwunden.

  • Keine Willkommenskultur für Jungunternehmer

    Staunend betrachtet man die aktuelle Agilität, die Europas Behörden und Parteien an den Tag legen, um den Menschenströmen aus allen Himmelsrichtungen Herr zu werden. Insbesondere in Deutschland werden bemerkenswerte akrobatische Verrenkungen vollzogen, um jeden Ankömmling mit dem Nötigsten zu versorgen. Derlei Akrobatik ist nur höchst selten zu beobachten, wenn es darum geht, hoffnungsfrohen Unternehmer-Nachwuchs einen sorgenfreien Start in die Selbstständigkeit zu ermöglichen. Wo bleibt die Willkommenskultur für Jungunternehmer?

  • Der Schwindel im Öffentlichen Rundfunk

    Im Vorfeld zur 2014 ausgestrahlten ZDF-Show ›Deutschlands Beste‹ konnte jedermann mit Abstimmen, welche Persönlichkeit es seiner Meinung nach verdient hat, ganz oben auf einer Beliebtheitsliste zu stehen. Doch wurde der Wille des Publikums grob missachtet, da das ZDF einige Namen heimlich umstellte. Später kam heraus, dass damals nicht Bundeskanzlerin Angela Merkel zur beliebtesten Deutschen gekürt wurde, sondern die Entertainerin Ina Müller. Ein ungeheuerlicher Vorgang, der Fragen aufwirft. Wenn schon unwichtige Shows auf diese Weise manipuliert werden, was passiert dann erst bei wichtigen Nachrichten und Berichterstattungen?

  • Die Mehrwertsteuer an den Entstehungsort binden

    Die Grundsteuer ist gegenwärtig im Fokus der Politik, diese Grundgesetzkonform zu gestalten. Doch ist hier keine Anpassung, sondern vielmehr deren Abschaffung ins Auge zu fassen. Zum Ausgleich ist den Gemeinden und Städten zur Bewältigung ihrer Ausgaben ein weit größerer Teil der Mehrwertsteuer zuzusprechen.

  • Die Demokratie als Waffe

    Die Demokratie wird als beste aller schlechten Staatsformen bezeichnet. In der Theorie sind die Menschen dort frei, können ihre Meinung ohne Angst äußern und bestimmen den politischen Weg, den das Land einschlägt. Die Praxis zeigt jedoch, dass eine Demokratie alles andere als eine ideale Staatsform ist, da sie einen gewaltigen Webfehler hat: Die gewählten Akteure an den Schaltstellen der Macht unterliegen keinerlei wirksamer Kontrolle durch das Volk. Dadurch sind Entwicklungen möglich, die von der Auflösung der Vaterländer Europas bis zur aktuellen Flüchtlingswelle reichen.

  • Der Grund für die Gier

    Viele Dinge werden nicht über einen festen Betrag bezahlt. Beispielsweise unterscheidet sich die Krankenversicherung zweier Personen gehörig, wenn das Einkommen sich ebenso stark unterscheidet. Auch bei der Lohnsteuer, der Kirchensteuer et cetera ist dies so. Allerdings stellt sich die Frage, warum dies so zu sein hat, schließlich sollte eine Versicherung danach bemessen werden, welche Kosten diejenige Person beim entsprechenden Lebenswandel voraussichtlich verursachen wird. Auch die Höhe der Kirchensteuer am Lohn festzumachen gehört schon lange abgeschafft, schließlich ist der Glaube nicht an das Einkommen geknüpft. Abgesehen davon, dass diese Steuer, die es nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt, schon lange auf den Prüfstand gehört. Doch dies ist noch lange nicht alles, was es zum Thema ›zahle, aber in Prozent‹ zu sagen gibt.

  • Freihandelsabkommen sind nicht automatisch gut

    Solange Nationen noch keine voll entwickelte Wirtschaft besitzen, solange sind Ländergrenzen kein lästiges Übel, sondern zwingende Notwendigkeit, um Staaten funktionsfähig zu halten. Es ist ein Irrtum anzunehmen, dass große Wirtschaftsräume automatisch großen Wohlstand hervorbringen, wenn Zölle und Kontrollen als wichtiger Schutz wegfallen. In der EU sind Länder mit höchst unterschiedlich entwickelter Industriealisierung vereint. Es ist daher absolut unverantwortlich, wenn Freihandelsabkommen wie TTIP ohne Berücksichtigung der Leistungskraft der Mitgliedstaaten für alle verbindlich abgeschlossen werden. Die Folge wird sein, dass es viele Griechenlands in Europa mit massiver Deindustrialisierung geben wird.

  • Geldverdienen mit dem Klimaschwindel

    Angeblich ist es fünf vor Zwölf, um die Klimakatastrophe noch abzuwenden. Der Menschheit stehen angeblich steigende Temperaturen bevor, wenn das als Klimakiller diffamierte Gas CO2 weiterhin in großen Mengen in die Atmosphäre gepustet wird. Im gleichen Augenblick wird zugesehen, wie wichtige Sauerstoffproduzierende Regenwälder nahezu vollständig abgeholzt werden. Es ist völlig verfehlt, von einem Klimawandel zu sprechen. Im Gegenteil, ist es doch nachweislich in den letzten zehn Jahren eher kälter geworden. Vielmehr kann vermutet werden, dass hinter diesem Szenario die gleichen Kräfte aktiv sind, die schon die Finanzkatastrophe zu verantworten haben. Schließlich ist es eine tolle Sache, ohne Aufwand durch einen Zertifikatehandel aus Luft Geld zu machen.

  • Eignungskontrollen für Politiker

    Das Wehklagen war laut, als sich die Briten für einen Ausstieg aus der EU entschieden. Dieser Schritt ist bedauerlich, doch die vorhersehbare Folge einer Politik, die fern jeder Vernunft agiert. Europa entfernt sich von seinen Bürgern, das – wie in einer Diktatur – mit noch mehr Kontrollen und ausufernder Härte reagiert, wenn Bürger gegen einsame Entscheidungen, wie etwa einer unkontrollierten Zuwanderung, Protest einlegen. Ein Opfer dieser verfehlten Zuwanderungspolitik sind auch Sportschützen, die für importierten Terrorismus büßen müssen. Zeit für umfassende Eignungskontrollen unserer Politiker.

  • DIN ISO 9001:2000 als Gelddruckmaschine

    Schon immer ist Qualität für Unternehmen ein wichtiger Garant für beständiges Wachstum gewesen. Aus diesem Grund bilden deutsche Unternehmen auch junge Leute aus, die ihr Können nachweisen müssen. Der geprüfte Nachwuchs garantiert, dass im Unternehmen Menschen arbeiten, die wissen, wie Top-Produkte erzeugt werden. QM-Zertifikate hingegen suggerieren, dass Qualität praktisch nichts mehr mit dem Menschen, sondern nur noch mit einem System zu tun hat, was ein fataler Irrglaube ist.

  • Microsoft – ein Softwaregigant auf Daten-Raubzug

    Auch wenn aktuell in den Schlagzeilen großer Nachrichtenblätter nichts mehr zum NSA-Skandal zu lesen ist, kann davon ausgegangen werden, dass dieses Problem immer noch existiert. Die USA haben dank ihrer leistungsstarken Hard- und Softwareindustrie praktisch den Generalschlüssel, um weltweit an für sie interessante Informationen zu kommen. Ein wichtiger Baustein in diesem Gefüge ist der Softwaregigant Microsoft, der rund um den Globus Unternehmen auf raffinierte Art und Weise ausspioniert.

  • Warum Zivilisationen untergehen

    Die Energiegrundlage Deutschlands, einer noch führenden Industrienation, wird aktuell umgebaut. Bisher weist alles darauf hin, dass das Vorhaben in einem Desaster enden wird. Die Gründe sind vielschichtig und nicht zuletzt in der Bildung zu suchen. Weder werden die allgemeinbildenden Schulen, noch die Universitäten und schon gar nicht die Könner aus der Praxis für diese anspruchsvolle Aufgabe ertüchtigt und gefördert. Woher sollen dann Persönlichkeiten mit neuen Ideen für die so dringend gesuchten Strom-Speichertechniken kommen, wenn Schulen zu Aufbewahrungsanstalten verkommen, Universitäten kaputtgespart werden und Praktiker an Einstellungshürden, wie etwa bestimmten Quoten scheitern?

Kampf dem Finanzkrebs

Grenzenloses Wachstum kennt die Natur nicht. Selbst das Weltall ist begrenzt, auch wenn es sich dem Menschen grenzenlos präsentiert. Dennoch gibt es eine Ausnahme: den Krebs. Diese Krankheit kommt jedoch spätestens mit dem Tod des bedauernswerten Lebewesens zum Stillstand. Dies sollte Mahnung für politisch Verantwortliche sein, weiterhin tatenlos dem Bankenwesen zuzuschauen, wie es krebsartig über die Märkte herfällt. Die Konsequenzen dieses Nichthandelns gegenüber dem Finanzsektor wird fatale, tödliche Folgen haben.

Kalender

Juli 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    
       

Wichtiges Video

Der Kinderschutz muss gestärkt werden

Der Kinderschutz muss gestärkt werden

Kinder sind die Letzten, die gefragt werden, wenn es um ihre Rechte geht. Insbesondere ungeborene oder erst wenige Wochen alte Erdenbürger werden einem unwürdigen Spiel ausgesetzt, wenn es darum geht, die Egoismen Erwachsener zu bedienen. Es ist beispielsweise ein untragbarer Zustand, dass gleichgeschlechtliche Lebenspartner Kinder großziehen dürfen, ohne dass diese Kinder sich dagegen wehren können. Daher müssen Altersgrenzen für Adoptionswünsche gleichgeschlechtlicher Paare geschaffen werden, die sicherstellen, dass Kinder urteilsfähig sind, wenn sich die Adoptionsfrage für sie stellt. Mehr lesen...

Vom Lebens- zum Todesmittel

Während verschimmeltes Futter aus Osteuropa die Mägen unserer Nutztiere füllt, werden hochwertige Lebensmittel, wie etwa Mais, mittels Biogasanlagen in Strom verwandelt. Kein Wunder, dass der Genuss von Fleisch bedauernswerter Tiere sich in steigenden Krebserkrankungen zeigt. Die häufigste Krebsart mit Todesfolge ist bei Männern mittlerweile die Erkrankung der Verdauungsorgane, was einem Anteil von 32 Prozent an allen krebsbedingten Todesfällen bedeutet. Mensch und Tier bleiben gleichermaßen auf der Strecke, wenn kriminelle Clans den Lebensmittelmarkt dominieren.
Mehr lesen...

Tiere haben in der Klima-Debatte nichts zu suchen!

Tiere haben in der Klima-Debatte nichts zu suchen!

Nach Kuh und Rind ist nun der Hund in den Fokus von Anhängern der These geraten, dass das Gas CO2 ursächlich für die Erwärmung der Erde sei. Diese intellektuell sparsam ausgestatteten Zeitgenossen behaupten, dass dieses Tier beziehungsweise dessen Futter einen ganz schlimmen Anteil an der Klimakrise hätte. Abgesehen vom hohen komödialen Wert dieser abwegigen Aussage ist den Vertretern dieser These zu entgegnen, dass sie sich noch nie Gedanken darüber machten, welchen wertvollen Beitrag Hunde gerade für einsame, aber auch heranwachsende Menschen haben. Mehr lesen...

Um das Recht auf gute Bildung betrogen

Lesen und Schreiben sollte in Deutschland eigentlich jeder können. Die Wahrheit ist: Es gibt in Deutschland millionenfach Menschen, die genau dies nicht im ausreichenden Maße können. Politik, Elternhaus und Medien sind in gleichem Maße schuld an dieser Entwicklung. Wer einen konsequenten und intensiven Unterricht verteufelt, wer Inklusion als Königsweg sieht, wer Lehrpersonal als unfähig betitelt, wer Schulen nicht mit den nötigen Geldmitteln ausstattet und wer seine eigenen Kinder aus Desinteresse und Bequemlichkeit nicht zu Bildung, Fleiß und Wissenserwerb anhält, legt Hand an die Zukunft dieser Kinder und raubt ihnen das Fundament, ein selbstbestimmtes, zufriedenes und finanziell unabhängiges Leben aufzubauen. Mehr lesen...

Die Rentnergeneration als Spielball der Politik

Die Rentnergeneration als Spielball der Politik

Es ist ein unglaublicher Skandal, dass es in der langen Zeit des Friedens und Wohlstands, der seit dem Ende des zweiten Weltkriegs herrscht, in Deutschland nicht möglich ist, den Rentnern nach einem langen Arbeitsleben eine Rente ohne Abschläge zu gewähren. Nun soll der Anspruch auf die vollen Rentenbezüge durch den Demographischen Wandel und die leeren Rentenkassen gar erst mit 67 Jahren gelten. Hier zeigt sich, dass durch die Abkehr von der kapitalgedeckten Rente, wie sie im Deutschen Reich 1889 zur Einführung vorherrschte, hin zum Umlagesystem, der Rentner vom Anspruchsberechtigten zum Bittsteller degradiert wurde.
Mehr lesen...

Chronologien

Ereignisse in der Welt sind kein Zufall. Wer Zusammenhänge kennt, kann mühelos einordnen, welches Ereignis welche Ursachen hat.

  • 2014 Krieg im Donbass

    Separatisten und ukrainisches Militär bekämpfen sich

  • März 2014 Referendum

    Die überwiegende Mehrheit der Krim-Bevölkerung entscheidet sich für eine Eingliederung in die Russische Föderation.

  • 2015 Minsker Abkommen

    Ein Friedensabkommen zur Beilegung des Konflikts in der Ost-Ukraine wird ausgehandelt.

  • Sommer 2016 Eskalation

    Die Zahl der zivilen Opfer in der Ostukraine steigt nach UN-Angaben stark an.

  • 2017 Schwere Kämpfe

    Im Januar kommt es zu Kämpfen rund um die ukrainische Stadt Awdijiwka und die von Separatisten gehaltene Stadt Makijiwka.

  • 2019 Neuwahlen

    Der Schauspieler und Komiker Wolodymyr Selenskyj wird Präsident der Ukraine

  • 2001:

    Die US-Regierung erwägt den Sturz Saddam Husseins

  • 2002:

    Die USA erhalten kein UN-Mandat für einen Angriffskrieg

  • 2003:

    Die USA greifen den Irak mit der Begründung an, Massen- vernichtungs- waffen zu besitzen

  • 2004:

    Die Vorwürfe der USA haben sich als falsch herausgestellt

  • 1918

    Tschechien meldet falsche Zahlen zum Bevölkerungsanteil der Deutschen im Sudetenland an die Siegermächte

  • 1919

    Die Wiener Nachkriegsnationalversammlung beschließt, Österreich als Bestandteil Deutschlands anzusehen.

  • 1919

    Die Siegermächte des 1. WK verboten die Vereinigung.

  • 1933

    Der polnische Marschall Pilsudski versucht, Frankreich zu einem gemeinsamen Angriffskrieg gegen Deutschland zu bewegen.

  • 1936

    Frankreich wollte in das Rheinland einmarschieren und in Richtung Tschechoslowakei vorstoßen.

  • 1936

    Hitler verhinderte dies durch die Besetzung des Rheinlands und bot Frankreich eine entmilitarisierte Zone an.

  • 1938

    Deutsche Truppen marschieren unter dem Jubel der Bevölkerung nach Österreich und gleichzeitig marschieren österreichische Truppen nach München, Stuttgart, Dresden und Berlin.

  • 1938

    Hitler marschiert in das Sudetenland ein

  • 1938

    Polen besetzt das Olsagebiet bzw. Teschen. Hitler stimmt dem zu und hoffte, mit dem Entgegen- kommen, die Danzig-Frage zu klären.

  • 1939

    Hitler marschiert in die Tschechoslowakei ein

  • 1939

    Polen beginnt eine Teilmobilisierung

  • 1939

    Hitler greift Polen an

  • 1939

    Am zweiten Tag bietet Hitler an, die Kampfhandlungen unter Begleichung der Kriegsschäden einzustellen

  • 1939

    Polens Regierung lehnt das Angebot ab

DSGVO – Eine große Gefahr für Unternehmen und Vereine

DSGVO – Eine große Gefahr für Unternehmen und Vereine

Die EU-Datenschutzverordnung ›DSGVO‹, die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist, soll dazu beitragen, die persönlichen Daten von Bürgern besser zu schützen. Doch wurde dieses eigentlich sinnvolle Gesetz leider so gestaltet, dass es zu einer Gefahr für Bürger, Vereine und Unternehmen wurde. Mehr lesen...

Wichtiges Video